Erich Sinzinger Fotografie

Wie so viele Fotografen habe ich in meiner Jugend Schwarz-Weiß fotografiert und diese Fotos in meiner kleinen Dunkelkammer selbst entwickelt. Irgendwann sind wir als Familie gewachsen und umgezogen, die Dunkelkammer wurde gegen ein Kinderzimmer getauscht.

2013 bin ich dann wieder zur Fotografie gestoßen. Durch meinen damaligen Beruf als Architektenberater für Beleuchtungslösungen fotografierte ich mit mehr oder weniger großem Erfolg meine eigenen Lichtprojekte. Erste Veröffentlichungen in diversen Katalogen waren die Folge.

Qualitativ war noch ziemlich viel Spielraum nach oben, so beschloss ich, nebenberuflich eine Ausbildung im Bereich Fotografie zu starten. Meine Wahl fiel auf die Prager Fotoschule. Und dann dauerte es nicht mehr lange und ich machte mich im Bereich Architetkur- und Immobilienfotografie selbstständig.

Das ist nun 5 Jahre her und ich freue mich (fast) täglich, diesen Schritt gewagt zu haben.

Welches Kamerasystem verwende ich?

Ich fotografiere seit ca. 10 Jahren mit Canon. Zuerst mit der 60D, dann die 5D Mark 3, 5D Mark 4, jetzt die 5DSR. Bei den Objektiven fiel die Wahl aufgrund meines Schwerpunktes u.a. auf  die Tilt-Shift-Objektive von Canon. Ich verwende das 17mm und das 24mm-Objektiv und bin damit sehr zufrieden. Für Interieur nutze ich auch den 1.4-Extender von Canon.

Seit zwei Jahren fotografiere ich noch zusätzlich mit dem spiegellosem System von Canon (zuerst RP, jetzt R6). Anfangs aufgrund des Augen-Autofokus als Ergänzung für Business-Portraits gekauft. Heute muss ich sagen: Es ist für mich auch in der Architekturfotografie eine Riesen-Erleichterung. Neben der Möglichkeit, meine Tilt-Shift Objektive mit einem Polfilter-Adapter zu verwenden (was bei dem 17mm ja sonst nur schwer möglich war) ist für mich auch das manuelle Fokussieren eine Erleichterung geworden. Focus Peaking sei Dank.

Der Dynamikumfang ist bei den neuen Systemen einfach wunderbar. Was ich früher oft mühsam aus mehreren Fotos in der Nachbearbeitung reinretuschiert habe, kann ich jetzt mit dem von mir verwendeten Raw-Converter Capture One in einem Foto in Ebenen bearbeiten. Eine wirkliche Arbeitserleichterung. Ich will nicht sagen, dass es dadurch die Belichtungsreihen überflüssig macht, aber in vielen Fällen ist es einfach nicht mehr notwendig mit 3 Files zu arbeiten.

Wie und Warum SCHUHMANN?

Ich bin aufgrund meines gesamten Canon-Equipments auch CPS-Mitglied. Dadurch kam ich erstmals mit Schuhmann in Kontakt. Neben dem Besuch zur jährlichen Wartung meiner Ausrüstung komme ich heute immer regelmäßiger zu den Profis von Schuhmann. So zb. habe ich vor einem Jahr die Sony-Gehäuse mit Adaptern zu Canon Tilt-Shift ausprobieren dürfen.  Für mich war das eine wunderbare Möglichkeit um austesten zu können ob sich ein Systemwechsel lohnt.  Aufgrund des für mich bekannten Bedienungsmenüs und der verbundenen Vertrautheit bin ich bei Canon geblieben. Die Ergebnisse sowohl am Bildschirm als auch im Druck waren für mich einfach kein Beweggrund, mein ganzes System abzuändern.

Erich Sinzinger

Muckenhuberweg 10
A-4631 Krenglbach

Mobil: +43 676 3814569
Mail: office@erichsinzinger.at
www.erichsinzinger.at

Text und Bilder (C) Erich Sinzinger,
zur Verfügung gestellt für SCHUHMANN GMBH.

Artikel Teilen